Volley Goldach gegen Lindaren Volley Amriswil

6 Nov

Der Coach nahm bei der Vorbesprechung gerade mal jeden in die Zange und sagte, was Sache ist und was ihn nervt. Kann das gut kommen?

Zu Beginn spürte man die Nervosität und die unsichere Spielweise liess uns sofort in den Rückstand geraten. Wir hatten da auch nicht nur gegen ein leistungsstarkes junges Team zu kämpfen, sondern auch noch gegen absolute Stimmungsmacherinnen. Doch jedes Timeout nahmen wir uns zu Herzen und da wurde das Radio auf der Gegenseite automatisch leiser.

1:0 für Goldach.

2. Satz lassen wir aus.

3. und 4. Satz war ein Hin und Her. Sogar der Schiedsrichter traute seinen Augen nicht, als die kaltblütige Kathrin einen gegnerischen Fudiball schnappte und für sich entschied, dass das ein Punkt für uns ist. Falsch gedacht. Zum Trotz entschied sich der Schiri für Amriswil, was das Radio wieder lauter stellen liess. Die Amriswilerinnen zeigten immer Kampfgeist, aber auch die Frauen vom Volley Goldach konnten mit kreativen Bällen, die nicht immer hart geschlagen werden mussten, punkten.

Von strohdummen bis supergenialen volleyballerischen Fähigkeiten war alles dabei heute. Und wir sprechen von unserer eigenen Leistung. Und so endete das Spiel mit 3:1 für den Volley Goldach. Das ist Musik in den Ohren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.