Letztes Meisterschaftsspiel gegen starkes Kreuzlingen

30 Mrz

Das Damen 1 des Volley Goldach könnte Geschichte schreiben…

In den Köpfen Gedanken wie:

  • Noch zwei Sätze fehlen..
  • Tabellenführer Goldach…
  • Aufstiegsspiele…
  • 1. Liga…

Können die Goldacherinnen mit dem Druck umgehen?

Ein angeschlagenes Team trat am Samstag in Kreuzlingen an und konnte in keinem Satz überzeugen. Trotz dem knappen Punktestand konnten die Goldacherinnen nie den Lead übernehmen. Zu sehr liessen sie sich einschüchtern, konnten keinen Druck aufbauen, zu wenig Spielintelligenz einbringen, zu wenig Power zeigen. Kreuzlingen hingegen spielte mit abwechselnd powervollen Bällen und Finten, starker Serviceleistung, guter Verteidigungsarbeit und wurde so für die Leistung belohnt. Zu Recht belohnt. 3:0. Wir gratulieren.

Nachdem die Proseccoflasche  unter der Dusche verschlossen blieb und zwischenzeitlich nur das Wasser der Duschbrause die bedrückte Stimmung berieselte, rafften sich die Goldacher Frauen wieder zusammen und trafen sich ausgangsgestylt und geschminkt in St. Gallen beim Tibeter zum Essen, wo nach und nach die gute Laune wieder zurück kam und man sich bewusst wurde, welch unglaublich tolle Saison man als Team geschafft hat. Ein Team aus unterschiedlichsten Charakteren, riesigem Altersunterschied und verschiedenen Lebensumständen und einem kreativen, taffen, mutigen Coach, der die Bande zu einem Team formt, wie es kein anderer vermag. Danke Coach.

Im Alpenchic war dann endgültig klar, wir sind ein geiles Team und man liess sich den Abend einiges kosten 😉

Schlussendlich hat der Volley Goldach keine Geschichte, aber unglaublich viele kleine und wertvolle Geschichten geschrieben – und aus der ZWEI wurden nicht zwei Sätze, sondern ein richtig guter zweiter Platz in der 2. Liga. Nicht schlecht, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.